Zwischen Märchen und Mythen angesiedelt, sind die aktuellen Arbeiten der Künstlerinnen die rund um das Projekt Different entstehen.

Inspiration bietet der Thuner Künstlerin Pia Schläppi nebst der Natur die Sagenwelt aus dem Berner Oberland.

Pia Schläppi arbeitet mit verschiedenen Medien. Das Medium Zeichnung sorgt nebst der Malerei für spontane Eindrücke.

Eine sehr bunte und magische Welt offenbart sich in den Malereien der bulgarischen Künstlerin Ivilina Kouneva.

Dabei orientiert sich Ivilina Kouneva an traditionellen Elementen, verflechtet oramentales mit Ausschnitten aus heutigen Zeitschriften.

Projekt Different:

Seit letzten Dienstag weilt Ivilina Kouneva, die bulgarische Künstlerin nun in Thun.
Etwas müde aber sehr motiviert hat Ivilina ihr neues Zuhause und ihr Atelier in Thun bezogen und ist in ihre Arbeitswoche gestartet.

Nach den ersten gesammelten Eindrücken vor Ort und zahlreichen Gesprächen wird gearbeitet.

Als Ausgangslage für dieses Projekt dient die letzjährige erste Begegung der beiden Künstlerinnen Ivilina Kouneva und Pia Schläppi wie der darauffolgende schriftliche Gedankenaustausch.
Die sehr eigenständige Schaffensweise der beiden Künstlerinnen fordert mich heraus ein passendes künstlerisches Konzept zu erarbeiten.
Mittels verschiedenen Medien möchten beide Künstlerinnen ihrer künstlerischer Sichtweise Transparenz verleihen.

wir sind gespannt…

 

 

Die Galerie „art-house Sandra Marti“ lädt zur ersten Kunstsuppe.

Ziel der „Kunstsuppe“ ist es:

– Begegnungen stattfinden zu lassen
– Netzwerke aufzubauen
– Freundschaften zu pflegen
– Kunst zu entdecken

„Kunstsuppe“ versteht sich als spartenübergreifendes Projekt und richtet sich an interessierte Menschen aus dem Bereich Kunst, Literatur, Medien, Architektur und Design u.a.

Die erste Kunstsuppe steht unter dem Thema
„Wie die Kunst mich findet…“

Die Kunstsuppe bietet nebst persönlichem Austausch einen geführten Rundgang durch die Ausstellung Max Roth „Eismeer and Space Ship“ sowie durch die Ausstellung „Usufrutto“ der Künstlerin Barbara Schultz.

Serviert wird hausgemachte Suppe nach Saison und frischgebackenes Brot, sowie anregende Diskussionen!

Veranstaltungsort: Galerie art-house Sandra Marti – Atelierhaus
Uttigenstrasse 27, Ch-3600 Thun
Datum: Donnerstag 26. Januar 2012, 19h

Anmeldung ab sofort möglich und erwünscht
per Mail: info@art-house.ch
telefonisch: 079 489 42 55

——————————————————————————————————————————————————————————————————

Ricardo Fernandez Alberti

„almost human – between dog and cats”

Vernissage: Samstag 15. Oktober 17-20h
Ausstellung: 15.Oktober – 12. November 2011

Der in Bern wohnhafte argentinisch – uruguayanische Künstler Ricardo Fernandez Alberti, thematisiert in seiner aktuellen Arbeit „almost human“ den Zwiespalt der heutigen Gesellschaft zwischen dem Wunsch nach Freiheit und den damit verbundenen Grenzen. Mittels Malerei und Skulptur nähert sich Alberti dieser komplexen Frage der Gesellschaft an, – ein künstlerische Auseinandersetzung zwischen Grenzen und Visionen, voller Hoffnung und Poesie.

ausstellung: 3. september – 1. oktober 2011

Menschen und Gebäuden ist gemein, dass sie Fassaden aufweisen, die mannigfaltige Träume und Sehnsüchte verbergen. Therese Pfeifer ergründet in ihrem Werk sowohl die Oberflächen als auch das Innenleben, welches dahinter lauert. Ihre verletzbaren Figuren und ihre delikaten, farbenfroh konstruierten Häuser, die weder Türen noch Fenster besitzen, schwanken zwischen Spiel und Traum, Geborgenheit und Ungewissheit.

therese Pfeifer